Programm

Den aktuellen Stand des Programms als pdf finden Sie hier.

Dienstag, 11. Oktober 2016

08:30 Uhr
Eröffnung der Fachausstellung
09:00 Uhr
Begrüßung und Eröffnung
Referent: Stefan Rühling | Vogel Business Media GmbH & Co. KG

Stefan Rühling ist Vorsitzender der Geschäftsführung Vogel Business Media GmbH & Co. Vogel Business Media verlegt rund 100 Fachzeitschriften (darunter MM MaschinenMarkt, ElektronikPraxis, kfz-betrieb, IT-Business), betreibt über 100 Web-Portale und zahlreiche mobile Anwendungen. Ein Buchverlag, zahlreiche Branchenveranstaltungen, ein Kongresszentrum und Serviceangebote ergänzen das Geschäftsportfolio. Mit seinen Angeboten ist Vogel Business Media ein führender Fachinformationsanbieter in Deutschland mit internationalen Aktivitäten in 13 Ländern. Stefan Rühling wurde am 2. November 1958 geboren. Nach Studium in München, Montpellier und Speyer und Abschluss des 2. Juristischen Staatsexamens war er seit 1989 zunächst bei Bertelsmann, dann bei Springer Science + Business Media in unterschiedlichen Geschäftsführungs-Positionen im In- und Ausland tätig. Bis 2007 war er Mitglied im Board der Springer Science + Business Media und CEO des international agierenden B2B-Bau-Fachinformationsbereichs. Seit 2008 ist er Vorsitzender der Geschäftsführung der Vogel Business Media und zugleich Geschäftsführer des Verlagsbereichs Industriemedien. Zudem ist Stefan Rühling Sprecher der Deutschen Fachpresse und Vize-Präsident des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ), stellvertretender Vorstand des Verbands der Zeitschriftenverlage Bayern (VZB) und Mitglied im Präsidium des Zentralverbands der Deutschen Werbewirtschaft (ZAW).

09:15 Uhr
Keynote: Change - Warum der Wandel einer Marke schwierig aber notwendig ist mehr
Prof. Herbst erläutert, warum der Wandel von B2B-Marken durch die weiter rasant fortschreitende Digitalisierung notwendig ist. Er stellt die Besonderheiten der digitalen Markenführung vor und gibt Beispiele, wie sich diese für B2B-Marken nutzen lassen. Schließlich zeigt er auch die Grenzen der digitalen Markenführung für die langfristige Gestaltung von Kundenbeziehungen auf und gibt Empfehlungen, welche Konsequenzen diese Grenzen für die gesamte B2B-Markenführung haben.
Referent: Prof. Dr. Dieter Georg Herbst | Universität der Künste Berlin

Prof. Dr. Dieter Georg Herbst ist international anerkannter Experte für digitale Markenführung. Er ist Honorarprofessor für Strategisches Kommunikationsmanagement und Gastprofessor im Masterstudiengang „Leadership in Digitaler Kommunikation“ der Universität der Künste Berlin (Deutschland) sowie Leiter des Zertifikatskurses „Digital Brand Management around the World“, Gastprofessor an der Jiao-Tong-Universität in Shanghai (China), Dozent für Kommunikationsmanagement und Social Media an der Universität St. Gallen (Schweiz), Dozent an der London University of the Arts. Er ist Mitglied von Organisationen wie der Academy of International Business. 2011 wurde er von der Zeitschrift „Unikum Beruf“ zum „Professor des Jahres“ gewählt. Herbst hat 22 Bücher über Marketing und Unternehmenskommunikation geschrieben.

09:45 Uhr
Praxiscase: Wie der Wandel der Marke Vincotech in der Unternehmens-Organisation verankert wird mehr
Vincotech ist ein zuverlässiger Partner in der Entwicklung und Herstellung von Leistungshalbleitermodulen (Power Modules) für die Antriebstechnik, erneuerbare Energien und für die Stromversorgung. Vincotech’s Produktportfolio setzt Leistungsstandards, auch für applikationsspezifische Lösungen. Mit einem weltweiten Marktanteil von rund 2,5% ist man unter den internationalen Top 10 Herstellern gelistet. Nach dem Firmenkauf in 2010 durch Mitsubishi Electric Corporation, unter anderem ein Weltmarktführer für Power Module, ist Vincotech eine unabhängige Tochter mit eigenem Markenauftritt. Vincotech liefert mit seinen rund 600 Mitarbeitern schnell und flexibel kundenorientierte Lösungen.

In 2014 wurde mit Unterstützung der Markenberatungsfirma Biesalski & Company die Marke Vincotech an Hand eines ganzheitlichen Ansatzes neu positioniert. Eine klare und konsistente Markenpositionierung sollte Kunden, Mitarbeitern sowie dem Eigentümer Orientierung und Sicherheit geben und zudem ein weiteres profitables Wachstum unterstützen.

Einer der wesentlichen Erfolgsfaktoren bei der Verankerung der Marke in der Unternehmensorganisation lag zweifelsfrei in dem Engagement der Geschäftsführung. Ihre Überzeugung, Verbindlichkeit und ihr Einsatz sind der Schlüssel für eine erfolgreiche und nachhaltige Markenpositionierung. Bei Vincotech haben sich sowohl der Geschäftsführer Sales & Marketing sowie der CEO persönlich in das Markenposi-tionierungsprojekt involviert. Ein bereichsübergreifendes Management Team hat rund neun Monate an der Neupositionierung aktiv mitgearbeitet.

Was waren die entscheidenden Schritte für die erfolgreiche Erarbeitung und Umsetzung der Neupositi-onierung der Marke Vincotech?
  • Die Definition der Markenziele, basierend auf einer externen und internen Befragung von Kunden und Mitarbeitern
  • Die klare Formulierung einer Vision und einer Mission des Unternehmens als Basis für eine stimmige Unternehmens (-strategie und -) Positionierung
  • Ausarbeitung des Markenkerns, der Positionierungsfacetten mit dem entsprechenden Kunden-mehrwert sowie der Nutzenbegründung.
Der Markenkern, die Positionierungseckpunkte mit dem Kundenmehrwert sowie den Nutzenbegrün-dungen wurden in ganztägigen Workshops in cross-funktionaler Teamarbeit herausgearbeitet. Dieser Ansatz erfordert einen nicht unerheblichen Ressourceneinsatz, hat aber den entscheidenden Vorteil, dass sich die Bereichsverantwortlichen mit dem Thema voll identifizieren und es im Nachgang überzeugt kommunizieren können. Um die inhaltlichen sowie die verhaltensbezogenen Veränderungen im Unternehmen nachhaltig zu etablieren, ist ein neuer Corporate Design Auftritt ratsam. Hierbei spielt das Logo als gedanklicher und visueller Anker für die gesamte Marken- Positionierung eine maßgebliche Rolle. Der neue Corporate Design Auftritt und das neue Logo wurden bei Vincotech durch ein emotionales Event an den verschiedenen Standorten vorgestellt. Hierfür wurde eigens ein kurzes Video Clip gedreht und die jeder Mitarbeiter hat ein Starter Paket erhalten. Begeisterung als Katalysator für Veränderung!

Die nachhaltige, emotionale Verankerung der überabeiteten Marktpositionierung hat Vincotech im We-sentlichen auf folgende Elemente aufgebaut:
  1. Visuelle Präsenz
  2. Strategische Einbindung
  3. Führen durch Vorbild
  4. Entwicklung von Verhaltensweisen
Der Vortrag zeigt Beispiele für eine pragmatische Umsetzung mit einfachen Bordmitteln auf.
Referent: Eckart Seitter | Vincotech GmbH

Eckart Seitter hat an der Technischen Hochschule Esslingen Informatik studiert und anschließend noch einen Master im internationalen Marketing gemacht. Nach mehreren beruflichen Stationen im Bereich Sales und Marketing bei AXON`Kabel, MOLEX Services und Tyco Electronics Raychem ist er nun seit 2008 bei der Vincotech GmbH zuständig für Sales und Marketing – erst als Senior Vice President of Global Sales & Marketing und seit 2013 als Managing Director Sales & Marketing. Der Wandel der Marke „Vincotech“ fand unter seiner Verantwortung statt – wie der Wandel der Marke in der Unternehmens-Organisation verankert wird, verrät er in seinem Vortrag.

10:15 Uhr
Spotlightsession: Kurzvorstellung aller Aussteller auf der Bühne
10:30 Uhr
Kaffeepause und Eröffnung der Expertenforen
10:45 Uhr
Eröffnung der Expertenforen
Referent: Dr. Gesine Herzberger | marconomy

Dr. Gesine Herzberger ist Leitende Redakteurin bei marconomy. Seit 2013 mit an Bord hat sie eine große Leidenschaft für die B2B Branche und ihre Akteure entwickelt. Ihr Ziel ist es, marconomy als Plattform für alle relevanten Player im B2B zu etablieren und so einen Beitrag zur Professionalisierung der B2B Marketingkommunikation in Deutschland zu leisten.

Plenum

11:15 Uhr

11.15 Uhr: Praxiscase: Der Wandel der Marke LISEC: Vom eigentümergeführten Maschinenbauer zum managementgeführten und markenzentrierten Unternehmen mehr
"Marke im Wandel" – auf kaum ein anderes Unternehmen trifft dieser Satz so zu, wie auf LISEC. 1961 im österreichischen Seitenstetten von Peter Lisec als Glaserei gegründet, entwickelte sich das Unternehmen aus eigenem Bedarf heraus innerhalb von drei Jahrzehnten zum weltweit führenden Hersteller von Maschinen für die industrielle Glasbearbeitung.  Und damit auch vom Maschinenbauer hin zum Komplettlösungsanbieter für die Glasindustrie. 2009 nach dem Tod des Gründers folgte ein externes Management an die Spitze des Familienunternehmens, was eine komplette strategische und kommunikative Neupositionierung erforderlich machte. Dieser gesamte Prozess sowie die darauf folgende Imagekampagne rückten den Weltmarktführer in ein völlig neues Licht. Referent Filip Miermans leitete als Verantwortlicher für Unternehmenskommunikation und Marketing diesen Prozess. Er berichtet aus erster Hand über die einschlägigen Veränderungen und den erfolgreichen Change vom eigentümergeführten Maschinenbauer zur managementgeführten Marke. Ebenso zeigt er das  Umdenken bei LISEC in der Kommunikation über alle Kanäle – ob klassisch oder digital auf.
Referent: Filip Miermans | Lisec Austria GmbH

Nach seinem Studium und Abschluss als Diplom-Übersetzer für Deutsch, Englisch und Niederländisch in Graz und Antwerpen war Filip Miermans zunächst als Dozent an der Universität für Fremdsprachen und Wirtschaft in im polnischen Tschenstochau tätig. Danach folgte seine erste berufliche Station als Übersetzer und Technischer Redakteur, bevor er Marketing- und PR-Leiter bei verschiedenen österreichischen Industrieunternehmen wie DaTARIUS, PLANSEE, Knauf und Miba wurde. Seit August 2013 ist er nun Leiter Unternehmenskommunikation und Marketing bei der LiSEC Gruppe in Hausmening, einem der weltweit führenden Hersteller von Glasbearbeitungsmaschinen. Seine Vision ist es, durch punktgenaue Kommunikation und cross-mediales Marketing nach innen und außen, Produkte und Unternehmen einzigartig zu positionieren und die jeweilige Marke ebenso emotional wie nachhaltig aufzuladen.

11.45 Uhr: Podiumsdiskussion: Welche Anforderungen ergeben sich an die B2B-Markenführung im digitalen Zeitalter?
Referent: Prof. Dr. Karsten Kilian | Markenlexikon.com

Prof. Dr. Kilian gilt als einer der führenden Markenstrategen Europas. Mit Markenlexikon.com hat er das größte Markenportal im deutschsprachigen Raum aufgebaut. Nach seinem Betriebswirtschaftsstudium an der Universität Mannheim, der University of Florida und der Université Sorbonne arbeitete Karsten Kilian mehrere Jahre als Consultant bei Simon-Kucher & Partners. Seit mehr als 10 Jahren lehrt der an der Universität St. Gallen promovierte Diplom-Kaufmann als Dozent an Hochschulen im In- und Ausland und berät mittelständische B2B-Unternehmen in Markenfragen. Professor Kilian hält regelmäßig Vorträge auf Konferenzen und Kongressen. Seit 2008 moderiert er die „Markenkonferenz B2B“. Der gefragte Keynote-Speaker ist Autor von über 100 Fachartikeln und Buchbeiträgen. Jeden Monat erklärt er in der Marketingzeitschrift „Absatzwirtschaft“ in „Kilians Lexikon“ Fachbegriffe aus der Welt der Marken. An der Hochschule Würzburg-Schweinfurt leitet er den neuen Masterstudiengang "Marken- und Medienmanagement".

12:15 Uhr
Mittagspause und Besuch der Ausstellung
13:15 Uhr
The Significance of Brand in Demand Waterfall Measurement mehr
The SiriusDecisions Demand Waterfall® is a model used to drive improved insight into an organization’s demand creation performance. Organizations use Demand Waterfall conversion rates and throughput velocity to manage revenue forecasting, demand modeling and lead management process diagnostics. Analysis may reveal regional or country variations that need to be understood. When operating within an environment in which the company has a strong brand, market share and the respect and support of local customer advocates, generating leads and closing deals tends to be easier; Demand Waterfall performance will vary accordingly. Brand reputation components can be logically organized and measured.  
This session will explore the impact of Brand as well as other determinate and indeterminate factors, that drive Demand Waterfall results and offer guidance for ensuring that country-by-country as well as intercompany comparisons are meaningful and informative.
Referent: Julian Archer | Sirius Decisions

In 1981, Julian began work as a confectionary shift production manager, ensuring that daily production and quality targets for chocolate bars were met. Seven years later, he switched to marketing and business development, targeting the manufacturing sector and bringing his passion for creating quality product on time, within budget and according to manufacturing standards.
Julian left his native U.K. in 1989 to live on the European mainland and now has more than 25 years of international b-to-b demand creation experience within corporate and pan-European field functions. His experience includes developing industry segment-focused campaigns and content aligned with each stage of the buying journey, consistently delivering campaigns that resulted in marketing-sourced opportunities achieving three times the sales revenue target over a fiscal year.
Prior to joining SiriusDecisions, Julian was a global industry marketing director for business application provider Lawson Software (and Infor after it acquired Lawson Software). He was part of the leadership team for a key manufacturing and distribution segment and managed the trans-Atlantic team responsible for go-to-market demand strategy and execution. Julian received a BSc (Tech) Hons in industrial economics from Cardiff University and an MSc in computer-integrated manufacturing from Cranfield University.

Workshops

13:45 Uhr

13.45 Uhr: Workshop 1: Markenführung in der Content-Ära: So entwickeln Sie die richtigen Inhalte mehr
In der klassischen Einweg-Kommunikation wurden Marken jahrzehntelang vorwiegend über optische Formalien geführt. Entsprechend statisch war ihr Auftritt, und der Markenmanager hatte dabei vor allem die Rolle eines Wächters. Diese Zeiten sind vorbei. Heute sind fluide Marken erfolgreich, die sich in die jeweilige Situation einschmiegen - und dabei dennoch unverwechselbar bleiben. Der Markenmanager übernimmt die Rolle eines Gastgebers, der Kunden mit Gesprächsstoff und Informationen versorgt.

Passgenaue Inhalte spielen hier eine Schlüsselrolle. Diese müssen in Form und Machart auf den jeweiligen Kanal zugeschnitten sein, zugleich aber die Haltung der Marke und eine konsistente Geschichte transportieren.

In diesem Workshop lernen Marketingverantwortliche einen einzigartigen Ansatz kennen, Content auf die Markenziele auszurichten - und dabei ihr Publikum zu erreichen.


Die Teilnahme an dem Workshop ist nur für Vertreter aus Industrieunternehmen nach vorheriger Anmeldung möglich. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.
Referent: Sebastian Callies | Callies & Schewe Kommunikation GmbH

Sebastian Callies ist geschäftsführender Gesellschafter von Callies & Schewe Kommunikation in Mannheim und Dozent für Content Marketing an der dortigen Universität. Er war früher als Werbetexter und Journalist tätig, unter anderem als Ressortleiter bei der Gruner & Jahr Wirtschaftspresse (Impulse/Capital). Heute berät er internationale Technologie- und Beratungsunternehmen in der Business-to-Business-Kommunikation.

13.45 Uhr: Workshop 2: Change by brand: Wandel positiv erleben! mehr
Egal, was man derzeit im Geschäftsalltag erlebt – eines ist klar: die Welt ist im Wandel! Die digitale Transformation, eine zunehmende Vernetzung von Märkten, Menschen und Produkten oder der vielfach postulierte Wertewandel sind nur einige Entwicklungen, die eine Reaktion unabdingbar machen. Wer sich nicht verändert, wird verlieren! Die Herausforderung: rund 70 Prozent aller Veränderungsprozesse scheitern. Mehr als ein Grund, nach einem positiven Treiber für Veränderungsprozesse zu suchen. Die Marke ist dafür prädestiniert!

Learning: In unserem Workshop werden wir in 3 interaktiven Arbeitsgruppen Best-Practice Beispiele für Unternehmen erarbeiten, die wahrnehmbare Veränderungen erfolgreich gestaltet haben. Auf dieser Grundlage werden im Anschluss die Stellhebel zur Aktivierung der Marke in Veränderungsprozessen praxisnah diskutiert.

Zielsetzung: Mit der Marke soll ‚Change und Transformation‘ ein Ziel und damit auch ein Weg gegeben werden.

Die Teilnahme an dem Workshop ist nur für Vertreter aus Industrieunternehmen nach vorheriger Anmeldung möglich. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.
Referent: Alexander Biesalski | BIESALSKI & COMPANY

Alexander Biesalski ist Pionier der wertschöpfungsorientierten Markenführung im B2B-Umfeld. Er ist Gründer und Mehrheitsgesellschafter von BIESALSKI & COMPANY in München. In seiner Laufbahn mit Stationen in den Bereichen Unternehmensstrategie, Marketing, Marktforschung, Banken und Unternehmensberatung hat er verschiedene Kompetenzen aufgebaut und in einer wertorientierten Sicht auf die Marke gebündelt. Seine Kunden – bestehend aus internationalen Großunternehmen bis hin zum innovativen Mittelstand – teilen mit ihm sein Credo: "Nichts ist wertvoller als ein guter Name". Für ihn mehr als ein Grund, sich mit ganzer Kraft für die Steigerung der Markenertragskraft und eine effektive Verwendung der Marketing-Ressourcen einzusetzen. Neben zahlreichen Buchbeiträgen (u.a. „Marktforschung und Markenwertmessung von B-to-B-Marken“, „Behavioral Branding – Energie für die Markenwertschöpfung“) und Veröffentlichungen ist er gefragter Referent und Dozent, u.a. zu den Themen Markenbewertung, Markenstrategie, Markencontrolling und Markenfinanzierung.

13.45 Uhr: Agenturworkshop: Zwischen Work-Life-Balance und Einkaufsdruck - Warum sind Agenturen als Arbeitgeber nicht mehr attraktiv? mehr
Zwischen Work-Life-Balance und Einkaufsdruck – Warum sind Agenturen als Arbeitgeber nicht mehr attraktiv?

Agenturen waren einmal bewunderte und begehrte Arbeitgeber, die unkonventionelle Arbeitsbedingungen, schillernde Kollegen und attraktive Events bieten konnten. Heute stehen Apple-Rechner längst in den Marketingabteilungen der Agentur-Auftraggeber – und ADs, Texter und Mediengestalter finden hier meist deutlich angenehmere Konditionen und Gehälter vor. Agenturen kämpfen mit Nachwuchssorgen. Und nicht nur das: Kreative Ideen und Konzepte werden nicht mehr adäquat vergütet. Der Einkauf sucht den Flatrate-Tarif, die Agenturen unterbieten sich bei den Konditionen und überbieten sich beim Präsentationsaufwand.
Ist die Kreation zum Stückgut, das nach Stundenlohn bezahlt wird, verkommen? Wie steht es um die Qualität des Agentur-Outputs? Findet der Nachwuchs Alternativen, die auch Kreativität verlangen und gleichzeitig mehr Sicherheit bieten? Und was müssen Agenturen und ihre Auftraggeber künftig anders machen? Diese und weitere Fragen diskutiert Thomas Meichle nicht nur mit den Teilnehmern, sondern auch mit Thomas Tröger, Marketing-Einkäufer der DekaBank.  
Referent: Thomas Meichle | litschko l meichle CoEffizienz

Thomas Meichle ist ein Werbeagentur-Mann durch und durch. Nach der Lehre als Buchhändler und dem Studium der Betriebswirtschaft startete er 1979 als Texter in der Agentur RTS Rieger Team in Stuttgart. Nach zwei Jahren erhielt er das Angebot, Partner zu werden, Meichle wurde Kreativ-Geschäftsführer der auf Business-to-Business-Kommunikation spezialisierten Agentur. Nach dem Tod des Firmengründers Franz Rieger leitete Thomas Meichle das Unternehmen gemeinsam mit seinen Geschäftspartnern Achim Litschko und Jörg Dambacher. Die Agentur wuchs auf 100 Mitarbeiter und wurde zu Deutschlands bekanntester B2B-Werbeagentur. 2007 verkaufte Meichle seine Anteile an das internationale Network TBWA. 2009 gründete er gemeinsam mit Achim Litschko das Beratungsunternehmen litschko l meichle CoEffizienz, das Werbeagenturen und Unternehmen bei Themen wie Positionierung, Markenentwicklung, Prozesse und Generationswechsel begleitet. Meichle war im Vorstand des Gesamtverbandes Kommunikationsagenturen GWA, dort war er auch Sprecher des Forums B2B und nach seinem Agentur-Ausstieg Moderator des GWA-Unternehmer-Kreises.

14:45 Uhr
Kaffeepause und Besuch der Ausstellung
15:30 Uhr
Aufbau von Markenattraktivität am Beispiel von CERATIZIT mehr
Auch in konservativen B2B- Umgebungen ist die Marke immerhin das zweitwichtigste Kriterium für Einkaufs- und Investitionsentscheidungen. Markenattraktivität – Anziehungskraft - auf und über alle relevanten Kanäle auszubauen ist also eine für den langfristigen Unternehmenserfolg wichtige, interne und externe Herausforderung . Wie eine inhabergeführte, international aufgestellte Unternehmensgruppe in einem klassisch-industriellen Umfeld der Old-Economy ihren Zugang zu der Aufgabenstellung gefunden, Lösungskonzepte entwickelt und umgesetzt hat, davon handelt dieser Konferenz-Beitrag.
Referent: Martin Sprung | CERATIZIT S.A.

Marketing-Verantwortung für ein Start-up Unternehmen und Agenturerfahrung im B2B- und B2C-Umfeld waren für Martin Sprung die Basis für anschließende, inzwischen über 20 Jahre in leitenden Marketing- und Vertriebspositionen für internationale B2B-Marken in Deutschland, den USA, Schweden und Luxembourg. Als “Head of Group Marketing” der CERATIZIT S.A. verantwortet Martin Sprung heute das strategische und operative Marketing einer kontinuierlich wachsenden Unternehmensgruppe mit Produktions- Vertriebs- und Servicegesellschaften in der ganzen Welt.

16:00 Uhr
Praxiscase: Komplexitätsreduktion in der Markenführung am Beispiel der Wirtgen Group mehr
Die WIRTGEN GROUP ist ein international tätiger Unternehmensverbund der Baumaschinenindustrie mit den traditionsreichen Produktmarken WIRTGEN, VÖGELE, HAMM, KLEEMANN und BENNINGHOVEN. Der historisch gewachsene Unternehmensverbund hat die Produktmarken VÖGELE, HAMM, KLEEMANN und BENNINGHOVEN in den Jahren zwischen 1998 und 2014 integriert. Dabei wurden die Marken sowohl in ihrer inhaltlichen als auch in der visuellen Identität unverändert und behutsam in das Portfolio aufgenommen. Der weltweite Vertrieb erfolgt über 55 eigene WIRTGEN GROUP Niederlassungen und 150 ausgewählte Händler. Die Markenführung wurde durch die Integration der Produktmarken sowohl nach Innen aber auch im Außenauftritt zunehmend komplex. Um diese Komplexität im Sinne unserer Mitarbeiter und Kunden zu reduzieren, haben wir die Markenführung überarbeitet und auf ein neues, einheitliches und vor allem zukunftsfähiges Fundament gestellt.  Dieser Change-Prozess dauert bereits mehr als 2,5 Jahre an und ist zu einer echten Lebensaufgabe geworden.

In dem Vortrag wird der Weg von der ersten Minute bis zur Implementierung der neuen Markenidentität reflektiert und aus der Praxis heraus dargestellt. Es werden herausfordernde Details angesprochen, die keine der involvierten Personen im Vorfeld erahnen konnte, Praxisbeispiele und konkrete Maßnahmen zur Einbeziehung der Mitarbeiter weltweit und unserer Kunden vorgestellt.
Referent: Martin Heitz | WIRTGEN GmbH

Martin Heitz wurde 1978 in Süddeutschland geboren. Nach seinem Studienabschluss als Diplom Betriebswirt (BA) im Jahr 2001 begann er bei der Herrenknecht AG, wo er zunächst cross-mediale Projekte innerhalb des Marketings begleitete und ab 2004 als Stellvertretender Leiter Marketing auch erste Führungserfahrung sammeln durfte. Seit 2006 ist Heitz für die WIRTGEN GROUP tätig, einen international tätigen Unternehmensverbund der Baumaschinenindustrie mit den traditionsreichen Produktmarken WIRTGEN, VÖGELE, HAMM, KLEEMANN und BENNINGHOVEN. Für die WIRTGEN GROUP übernahm Heitz zunächst als Project Manager die weltweite Professionalisierung sowie das Branding der 55 eigenen Niederlassungen. Seit 2012 ist Martin Heitz als Leiter Marketing für die WIRTGEN GROUP tätig und hat den Markenauftritt in enger Zusammenarbeit mit den Marketingleitern der Produktmarken inhaltlich und visuell auf ein neues, einheitliches und zukunftsorientiertes Fundament weiterentwickelt. Der neue Markenauftritt wurde in allen Details zur Leitmesse der Branche, der bauma 2016 implementiert. Martin Heitz hat sich zum Ziel gesetzt, die Komplexität der Markenführung in der Wirtgen Group zu reduzieren.

16:30 Uhr
Veränderungen managen: Vom TV-Star zum Unternehmenssprecher – und was B2B-Firmen davon lernen können mehr
TV-Star Pierre Geisensetter hat in kurzer Zeit einen erstaunlichen Wandel hingelegt: Als Moderator verschiedener Fernsehformate stand er ab 1999 unter anderem bei der legendären ARD-Kuppelshow „Herzblatt“ vor der Kamera, schickte beim RTL „Promi-Boxen“ Filmbösewicht Claude-Oliver Rudolph auf die Bretter und berichtete im ZDF über schöne, berühmte sowie royale „Leute heute“. Was nur wenige wissen: Seit Februar 2015 ist Pierre Geisensetter Unternehmenssprecher von McFit, Europas erfolgreichster Fitnesskette. Was ihn zu diesem Schritt bewogen hat und wie er seinen persönlichen Wandel vom TV-Star zum Kommunikator erfolgreich gemeistert hat, darüber spricht Pierre Geisensetter mit Dr. Gesine Herzberger, der leitenden Redakteurin von marconomy.
Referent: Pierre Geisensetter | Unternehmenssprecher McFIT

Pierre Geisensetter startete seine berufliche Laufbahn 1995 mit einem Redaktionsvolontariat in der Funkhaus GmbH Nürnberg. Als Moderator verschiedener Fernsehformate stand er ab 1999 unter anderem bei der legendären ARD-Kuppelshow „Herzblatt“ vor der Kamera, schickte bei der Premiere des RTL „Promi-Boxen“ Filmbösewicht Claude-Oliver Rudolph auf die Bretter und berichtete zuletzt acht Jahre für das erfolgreichste Boulevard-Magazin Deutschlands im ZDF über schöne, berühmte sowie royale „Leute heute“.

Seit Februar 2015 ist der ehemalige Fernsehmoderator Unternehmenssprecher von McFIT. Mit diesem Schritt verbindet Pierre sowohl seine Begeisterung für Fitness als auch seine langjährige Medienerfahrung. Als Unternehmenssprecher repräsentiert er McFIT und die zugehörigen Tochtermarken CYBEROBICS®, LOOX, Qi2 und High5 bei allen öffentlichen Auftritten und steht für Interviewanfragen zur Verfügung.

McFIT ist mit 1,4 Millionen Mitgliedern Europas führendes Fitnessunternehmen und betreibt derzeit 241 Studios in Deutschland, Spanien, Österreich, Polen und Italien. Mit HOME OF FITNESS hat McFIT eine neue Trainingswelt für seine Mitglieder entwickelt. Die Studios werden zum zweiten Zuhause – Design, Atmosphäre und die Qualität des Angebots setzen Maßstäbe. Vielfältige, abwechslungsreiche Trainingsmodule sorgen für Spaß und dauerhafte Motivation beim Training. Herzstück der HOME OF FITNESS – Studios ist CYBEROBICS®, die neue Dimension des virtuellen Kurstrainings, das sich durch vielfältige Kurse, die besten Trainer der USA und Workouts an atemberaubenden Originalschauplätzen auszeichnet und somit neue Maßstäbe setzt.

17:00 Uhr
Zusammenfassung und Abschluss
Referent: Prof. Dr. Karsten Kilian | Markenlexikon.com

Prof. Dr. Kilian gilt als einer der führenden Markenstrategen Europas. Mit Markenlexikon.com hat er das größte Markenportal im deutschsprachigen Raum aufgebaut. Nach seinem Betriebswirtschaftsstudium an der Universität Mannheim, der University of Florida und der Université Sorbonne arbeitete Karsten Kilian mehrere Jahre als Consultant bei Simon-Kucher & Partners. Seit mehr als 10 Jahren lehrt der an der Universität St. Gallen promovierte Diplom-Kaufmann als Dozent an Hochschulen im In- und Ausland und berät mittelständische B2B-Unternehmen in Markenfragen. Professor Kilian hält regelmäßig Vorträge auf Konferenzen und Kongressen. Seit 2008 moderiert er die „Markenkonferenz B2B“. Der gefragte Keynote-Speaker ist Autor von über 100 Fachartikeln und Buchbeiträgen. Jeden Monat erklärt er in der Marketingzeitschrift „Absatzwirtschaft“ in „Kilians Lexikon“ Fachbegriffe aus der Welt der Marken. An der Hochschule Würzburg-Schweinfurt leitet er den neuen Masterstudiengang "Marken- und Medienmanagement".

17:15 Uhr
Get Together in der Ausstellung
18:00 Uhr
Verleihung des GWA Profi-Awards
19:30 Uhr
After-Award Empfang mit Flying Buffet
21:00 Uhr
GWA B2B-Night in der Gründerwerkstatt

Partner 2016

Aussteller 2016

Medienpartnerschaften 2017